Übung für Pull & Push

Zwei gute Übungen, um verschiedene Atemtechniken zu erlernen, sind „ta-ka-wa-ka“ für den pull breath und „ta-ta-tum-wi“ für den push breath:

  1. ta-ka wa-ka: Zwei Sprechsilben „ta“ (variabler Vokal) und „ka“, wobei „ka“ eine Kieferbewegung nach unten verlangt, „wa“ als der Moment, in dem du die Luft durch eine Kieferbewegung nach oben aus dem Mund auspresst und dabei GLEICHZEITIG durch die Nase einatmest, und „ka“ ist wieder eine normale Sprechsilbe. Zusammen klingt das wie das Geräusch einer alten Dampflock.
  2. ta-ta-tum-wi: Zwei Sprechsilben „ta“ und „ta“ (variable Vokale), dann die Stoßsilbe „tum“ – hierbei erfolgt der push wie bei einem Trommelschlag auf dem „tu“ und das Zurückziehen von Wange und Zwerchfell auf dem „m“, wobei dann die Luft aus dem Mund ausströmt und GLEICHZEITIG neue Luft durch die Nase einströmen kann, und „wi“ ist dann wieder eine Sprechsilbe mit Ausatmen. Das „m“ im „tum“ mag etwas verwirren, denn es würde als gesprochener Konsonant geschlossene und nicht flatternde Lippen verlangen. Gedacht ist hier der Nasallaut, der beim Sprechen von „ng“ entsteht. Ein besonders netter Effekt in dieser Übung entsteht, wenn du „tata“ ohne Stimme und „wi“ mit tiefer Stimme spielst.

Beide Übungen lassen sich zu „taka-waka-tum-wi“ vereinen und schnell spielen, was dann wie eine Dampflock in voller Fahrt klingt.