Wissenswertes

Klangphysik

Klangphysikalisch handelt es sich bei einem Didgeridoo um ein Lippenton-Aerophon mit Unterbrechungstechnik, siehe Wikipedia: Aerophon. Es wird als eines der komplexesten Blasinstrumente genannt, wenn man auf die Bildung des gehörten Tons im Instrumentkorpus abstrahiert: Der jedem Didgeridoo eigene und typische Klang entsteht nämlich letztlich durch die Variationen des Umfangs des Fraßgangs. Und dieser ist je... Weiterlesen →

Material

Didgeridoos werden aus hohlen Stämme verschiedener Eukalyptus-Arten gebaut. Die Stämme werden von Termiten ausgehöhlt, wobei der Fraßgang den jeweils individuellen Klang des Didgeridoos maßgeblich mitbestimmt. Das Titelbild zeigt einen schön zerklüfteten Fraßgang. Es gibt auch Didgeridoos aus Bambus, wobei die Qualität des Klangs hier meist nur bei wirklich alten Instrumenten gegeben ist. Ebenso gerne wird... Weiterlesen →

Bemalung

Die australische Aborigines Kunst findet ihre Übertragung auch auf Didgeridoos. Sie ist regional sehr verschieden. Zwei Regionen lassen sich besonders gut gegeneinander abgrenzen: die der Yolngu in Arnhem Land und die der Spinifex in der Great Victoria Desert in Westaustralien (zu australischer Aborigines Kunst empfehle ich die Galerie Artkelch): Die Bemalung der Yolngu wird traditionell... Weiterlesen →

Kategorien

Es finden sich verschiedene Arten von Instrumenten, gleichsam Instrumentkategorien, die mit der Herkunft und Fertigung des Didgeridoos zu tun haben (siehe dazu über die Authentizität von Didgeridoos): Authentic Traditional Aboriginal Didgeridoo. Das Instrument wird von sog. Hütern oder Verwahrern (Custodians) hergestellt. Das sind Aborigines, die dazu befähigt wurden, die passenden endemischen Stämme auszusuchen, zu ernten,... Weiterlesen →

Instrumenttypen aus Arnhem Land

Die Namen Yidaki und Mago lassen auch eine bauliche Unterscheidung zu und können, zumindest ganz grob, als grundlegende Bautypen angesehen werden (siehe dazu auch Stile auf Manikay.com): Das Yidaki stammt aus dem Nordosten von Arnhem Land.  Es ist relativ dickwandig, im Halsbereich eher engröhrig bzw. sich im Klangtrichter weitend, auch mit ungeradem oder ungleichmäßigem Fraßgang... Weiterlesen →

Über den Namen „Didgeridoo“

Es gibt sehr viele verschiedene Namen für das Instrument je Clan und Sprachraum. Die für uns bekanntesten Namen aus Arnhem Land sind Yidaki und Mago. Yidaki ist der Yolngu-Name für das Didgeridoo; Mandapul ist seit 2011 der offizielle Yolngu-Name für Yidaki – siehe dazu einen Eintrag in der englisch-sprachigen Wikipedia. Mit diesen Namen verbinden wir... Weiterlesen →

Herkunft des Didgeridoos

Ursprünglich stammt das Instrument aus dem Norden von Australien, aus Arnhem Land. Seit den 1950ern wurde es im Rest Australiens bekannt und in Europa seit den 1960ern gezeigt. Siehe dazu Wikipedia: D*v*d Bl*n*s*. Die Olympischen Spiele 2000 in Sydney brachten die Instrumente schließlich in die Massenproduktion. Hier verliert sich die Qualität sowohl im Klang als... Weiterlesen →

Alter des Didgeridoos

Archäologien sollen anhand von Felsmalereien der Aborigines das Didgeridoo auf ein Alter von 2500 – 3000 Jahren datiert haben. In den Legenden der Clans jedoch gehe es auf die Traumzeit zurück. Vielleicht ist das ein Grund, warum sich das oft gehörte und weitergesagte Alter des Didgeridoos auf 20.000, 40.000 oder sogar 100.000 Jahre beziffert (dabei... Weiterlesen →

Aborigines Zeremonien

Das Digeridoo dient den Aborigines als kulturelles, rituelles und sprituelles Instrument zur Begleitung von Tänzen und Zeremonien, zur Darstellung von erlebten Ereignissen, etwa einer Jagd oder dem beobachteten Verhalten von Tieren, und zum Erzählen von Geschichten und Liedern der Traumzeit. Diese Lieder werden als rhythmische Muster stets gleich und mit wenig bis kaum Variantionen oder... Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑