Sichtweisen

Das Instrument der Aborigines haben wir im Westen mit den uns eigenen Absichten, mit unseren Bedürfnissen und damit auch mit anderen Spielweisen in Verwendung. So entstanden neben der musikalischen Verwendung weitere Sichtweisen auf das Didgeridoo, die verschiedene gesundheitliche und spirituelle Aspekte ansprechen möchten. Manche sind wissenschaftlich belastbar, andere gehören einer eher individuellen Lesart und den eigenen Erfahrungen an und sind zudem nicht zwingend trennscharf zu charakterisieren.

Musikalische Sicht
  • Spaß an Rhythmen, die zusätzlich auf einem Ton, dem Grundton des Didgeridoos aufsetzen
  • Erlernen von Techniken zur Tonerzeugung und -modulation, die es auf keinem anderen Blasinstrument in dieser Form gibt
Medizinische Sicht
  • Kann durch Stärkung des gesamten Atemapparates dem Schnarchen entgegenwirken und soll sogar Schlafapnoe lindern
  • Kann für eine Aktivierung der Flimmerhärchen (Nase, Bronchien) sorgen und zur Besserung von sowie zum Vorbeugen gegen Erkältungsbeschwerden beitragen
Heilpraktische Sicht
  • Transport von Energien und Emotionen zum Zweck der Klangheilung
  • Tiefe und sonore Frequenzen zur meditativen Tiefenentspannung
Schamanische Sicht
  • Unterstützung beim Herbeiführen von Trance und Trance-ähnlichen Zuständen (analog zum schamaninschen Gesang und Trommeln)
  • Begleitung bei Astralreisen, Krafttierreisen oder Seelenrückführungen
Spirituelle Sicht
  • Verbindung mit dem Universum und mit dem göttlichen Urgrund sowie mit dem eigenen Selbst
  • Öffnen der Chakren und Anregung der Kundalini-Energie

 

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑